Gesunde Klauen

Über uns

Lahmheiten und Klauenerkrankungen sind, nach Eutergesundheits- und Fruchtbarkeitsproblemen, die dritthäufigste Abgangsursache beim Schweizer Milchvieh. Sie haben einen entscheidenden Einfluss auf die Leistung und Wirtschaftlichkeit unserer Rinder. Die Lahmheitsursache ist in 90% der Fälle auf Klauenerkrankungen zurückzuführen. Es werden aktuell aber nur sehr wenige Daten bei der Klauenpflege erhoben, was eine gezielte Begleitung der Betriebe mit Klauenproblemen unmöglich macht.

Deshalb haben die Schweizer Klauenpflegervereinigung (SKV) und die Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Rinderzüchter (ASR) als landwirtschaftliche und die Schweizer Vereinigung für Wiederkäuergesundheit (SVW) als tierärztliche Organisation das Ressourcenprojekt „Gesunde Klauen – das Fundament für die Zukunft“ als Trägerschaft bei dem Bundesamt für Landwirtschaft eingereicht. Sponsoren aus verschiedenen landwirtschaftlichen und tierärztlichen Organisationen sowie der Fondation Sur-La-Croix, unterstützen finanziell das Projekt. Der Rindergesundheitsdienst (RGD), Standort Bern, übernimmt die Projektleitung und die Vetsuisse Fakultät der Universität Bern die wissenschaftliche Begleitung.